file 25 2Im Rahmen einer spannenden Vortragsreihe hat die CDU Mittelstandsvereinigung des Kreises Unna am 7. August ins stillgelegte Kohlekraftwerk der STEAG in Lünen eingeladen. In der historischen Maschinenhalle referierte der Geschäftsführer der Bundesanstalt für Endlagerung, Herr Steffen Kanitz, über den aktuellen Stand der Endlagersuche für radioaktive Abfälle. In der medialen Berichterstattung ist dieses Thema derzeit in den Hintergrund getreten. Nichtsdestotrotz hat die Suche nach einem Endlager in Deutschland auf Basis klar definierter wissenschaftlicher Kriterien begonnen. Es ist und bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe für die es einen definierten Fahrplan gibt und die nunmehr endlich angegangen wird.

Zudem wurde im Rahmen der Veranstaltung auf die Historie des Kraftwerkstandortes in Lünen und dessen zukünftige Nutzung eingegangen. Derzeit laufen Gespräche zwischen der STEAG und möglichen Investoren. Nach Finalisierung dieses Prozesses hofft STEAG auf eine kooperative Zusammenarbeit mit der kommunalen Politik und Unterstützung bei der Realisierung der zukünftigen Industrie- und Gewerbeansiedlungen.

Wir danken der STEAG für die Gestellung der Räumlichkeiten und der Mittelstandvereinigung für die Ausrichtung der tollen Veranstaltung.

Der NRW-Innenminister Herbert Reul war am Abend des 02. Juli 2019 zu Gast in Lünen. Vor rund 230 Zuhörern im vollbesetzten Hansesaal ging er auf die unterschiedlichen Herausforderungen der inneren Sicherheit ein. Er berichtete von den Fortschritten, die seit seinem Amtsantritt erzielt worden sind. Es wurde zusätzliches Personal eingestellt sowie intensiv in die Ausrüstung und Infrastruktur der Polizei und Ermittlungsbehörden investiert, um schrittweise die Sicherheit der Bürger des Landes NRW zu verbessern.

Er legte auch den Finger in noch offene Wunden, wie der noch unzureichenden länderübergreifenden Zusammenarbeit innerhalb Europas. Er hob dabei hervor, welches Potential gerade für die innere Sicherheit in der Verbesserung dieser Zusammenarbeit läge, auch wenn dort noch ein weiter Weg zu gehen sei.  

Mehr Respekt und Anerkennung forderte er zudem für alle an der Sicherheit des Landes beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Es könne nicht sein, dass im letzten Jahr über 6.000 Übergriffe auf polizeiliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verzeichnen waren.

Alles in allem eine tolle Veranstaltung, in der die Zuhörer auch intensiv die Chance nutzten Fragen an den Innenminister zu stellen.

Vielen Dank an Herrn Reul und die vielen Besucher!

Eure CDU Lünen

6e41b68f 9b5f 4688 a53e a13353fefd75IMG 6694IMG 6702IMG 6663

IMG 6683

 

IMG 6357 2

IMG 6361 2

Der Vorstand der OU Altlünen/Altstadt tagte gestern in den Räumen der Firma des Ortsunionsvorsitzenden Thorsten Redeker in der Hüttenallee.

Dabei durfte der Vorstand ein neues engagiertes Mitglied begrüßen.

In einer fast 3-stündigen Sitzung konnten alle Tagesordnungspunkte und viele neue Projekte besprochen werden.

Ein brandaktuelles Thema war das heutige Treffen mit den Gewerbetreibenden der nördlichen Innenstadt um 17 Uhr im Kunstcafé. Der Ortsunion Altlünen/Altstadt ist es dabei wichtig zu erfahren, was die Gewerbetreibenden bewegt. Ziel ist es die nördliche Innenstadt attraktiver zu gestalten und Optimierungsansätze zu erarbeiten.

Pfingsten 2000

5C4CDB4F DDDA 4EF5 8C6C B2CFBB535F23

Am Donnerstag, den 16.05.2019 wurde der neue Vorstand im Pfarrzentrum St. Marien gewählt. Mit großer Mehrheit wurde Günter Langkau als Vorsitzender zum zweiten Mal in seinem Amt bestätigt. Ebenso wie seine zwei gleichberechtigten Stellvertreter Christiane Krämer und Daniel Pöter. Neu als Stellvertreterin ist Annette Droege-Middel. Daniel Pöter kann ebenfalls wieder seinem Amt als Schatzmeister nachkommen. Neue Schriftführerin ist Vanessa Marx, deren Stellvertreter Jonathan Almus wurde. Neumitglied Michael Simon wurde Pressesprecher und Tobias Ortmann Mitgliederbeauftragter. Als Beisitzer fungieren Gerd Hagedorn, Antje Bellaire, Thomas Buller-Hermann, Dr. Karl Schürmann, Marcel Glensk, Alexander Halbe und Dieter Kuhne.

Kreisverbandsvorsitzender Marco Morten Pufke begleitete die gut besuchte Veranstaltung und gratulierte dem neuen Vorstand.8696F142 3B78 4048 BC12 F49284CF2A99

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir heute wieder viele Bürger erreicht. Nicht nur in der Innenstadt, auch im Lüner Norden und in Brambauer. Es hat Spaß gemacht. Europawahl am 26. Bitte geht auch Ihr wählen.2f9e5bdd 75f2 42e6 8b1e b1e6797b880ed823a89c 3a60 41d3 a51a 6857c7e0555607281b9b 2bad 4649 8436 8b7ec1f160d08773d334 4878 4933 9692 917f61f22980d7f0d4b3 a59b 4603 9b87 10ade16fcdc1

c36d0c4d 6001 41a8 b9d7 c9333829727b

Die CDU-Fraktion unterstützt grundsätzlich den Eilantrag der GFL zum Grillverbot am Horstmarer See. Es sind aber noch ein paar Fragen offen:

Die CDU spricht sich für das Grillverbot zur Verbesserung der Sicherheit der Anwohner am Seepark in Horstmar aus, ist aber über die Vorlage der Stadt verwundert.

Leider fehlt in der Vorlage, wie man die neuen Auflagen der Stadt am See sicherstellen will.

Die Verordnung der Stadt Lünen zum Verhalten im Seepark weist bereits jetzt auf deutliche Vorschriften für die Nutzung des Geländes hin. Darunter ein stark eingeschränktes Grillverbot (s. Foto, Punkt 4), das sogar mit Geldbußen geahndet werden soll.

-Wie konnte es trotz der bestehenden Auflagen zu den hohen Belästigungen der Horstmarer Bevölkerung kommen?

-Und wie soll die Umsetzung in Zukunft funktionieren, wenn es schon vorher nicht geklappt hat?

 Diesen Fragen wird sich die Verwaltung stellen und dringend eine Lösung finden müssen, damit die Sicherheit und Ordnung der Anwohner und Erholungssuchenden zukünftig gewährleistet werden kann.

JU Europa 3

CDU-Stadtverband unterstützt die Idee der JU

In der Vorstandssitzung des Stadtverbandes brachte die JU - vertreten durch Vanessa Marx und Marcel Glensk – die Idee ein. Der Stadtverband soll die Bürger/innen, die ansässigen Unternehmen in Lünen, die Vereine und die öffentlichen Institutionen auffordern, vor den EU-Wahlen an ihren Fahnenmasten die europäische Fahne zu flaggen und anderweitig entsprechend zu schmücken. Damit bekennen sie sich zum europäischen Gedanken und unterstützen die Europawahl am 26.Mai 2019.

In der Sitzung des Stadtverbandes wurde darüber diskutiert, wie man die Lüner Bürger/innen auf die Bedeutung der Europawahl aufmerksam machen kann. Wichtig ist dabei, durch eine hohe Wahlbeteiligung den populistischen Gegnern der EU klare Kante zu zeigen. Darüber waren sich alle Mitglieder des Vorstandes einig und wollen den Wahlkampf entsprechend angehen.

Die Idee der Jungen Union fand großen Beifall. Bei jedem internationalen Turnier schmücken wir flächenübergreifend für die Nationalmannschaft. Warum können wir das nicht für Europa übernehmen? So bekennen wir uns für Frieden, Freiheit, Demokratie und Gleichheit.

JU Europa 1

JU Europa 2

IMG 4492

images

Quelle: Ruhr Nachrichten

CDU-Ortsunion Mitte/Ost nimmt Stellung

Anhörungen und Vorschläge seitens der Stadt sind ja gut gemeinte Maßnahmen zur Verbesserung der Situation am Seepark Horstmar, allerdings ist gut gemeint nicht gleich gut gemacht.

Im Verwaltungsvorschlag (VL27/2019) zum Thema ist weder ein Konzept noch eine Finanzierung der angedachten Maßnahmen erkennbar. Wie will man Grill-, Park- und sonstige Verbote im kommenden Sommer durchsetzen, wenn keine entsprechende Überwachung und Sanktionierung konzipiert und finanziell geplant ist?

Ein paar neue Schilder aufzustellen löst das Problem nicht, ein Gesamtkonzept mit entsprechendem finanziellen Fundament ist notwendig, um den Seepark Horstmar und die Anwohner nicht nur mit einem Placebo aus guten Worten abzuspeisen.

Hier ist die Verwaltung gefordert, qualitative hochwertigere Arbeit zu leisten, damit der Rat der Stadt Lünen Entscheidungen im Sinne der Bürger treffen kann.

IMG 4380 1 2IMG 4378

27.03.2019 - Vorstandsmitglieder informierten sich bereits jetzt über Ablauf und Zeitplan bis zur Kommunalwahl 2020 auf einer der drei Kommunalkonferenzen der CDU Nordrhein-Westfalen in Waltrop.

 

IMG 4316

Die CDU Ortsunion Altlünen/Altstadt wählte bei ihrer Jahreshauptversammlung Thorsten Redeker als neuen Vorsitzenden. Er löste Dr. Karl Schürmann in seinem Amt ab, der wiederum als Stellvertreter neben Thomas Buller-Hermann und Marco Brokemper gewählt wurde. Gunnar Madeheim und Christiane Krämer in Vertretung bekleiden nunmehr das Amt des Schriftführers. Pressebeauftragte wurde Martina Adam. Mitgliederbeauftragter Hans-Joachim Haake wurde in seinem Amt bestätigt. Sowie die Beisitzer Karoline Bremerich, Klaus Bernemann, Günter Klencz, Tobias Ortmann, Stefan Rehfeuter und Friedhelm Schroeter. Als weitere Beisitzer wurden Christoph Tölle, Jonathan Almus und Neumitglied Michael Simon beglückwünscht.

In seinem Rechenschaftsbericht fasste Dr. Karl Schürmann wichtige Themen zusammen und verfasste einen Rückblick auf die letzten 1,5 Jahre seiner Amtszeit. Vieles hat die Ortsunion in dieser Zeit umsetzten können. Neben Besichtigungen der Bäckerei Kanne, der Glashütte Ardagh Group, der Feuerwehr und des Multikulturellen Forums, um nur einige zu nennen, war sie auch federführend für viele Anträge im Rat der Stadt zur Umsetzung der Kindertagesstätten, Fußgängerquerung Altstedder Straße, Bebauung Viktoria-Brache und des Kommunalabgabengesetzes, hier steht sie zur Abschaffung der Beiträge in engem Kontakt mit der Landesregierung .

Unzufriedenstellend ist allerdings die Umsetzung der Verwaltung. Die Beschlüsse wurden von der Verwaltung zum Teil noch gar nicht oder erst nach 4 Jahren umgesetzt.

Ein ganz wichtiges Thema stellte auch die Europawahl am 26.05.2019 dar.Die Ortsunion Altlünen/Altstadt wird sich hier verstärkt einbringen und an diversen Standorten im Bezirk mit ihren Wahlkampfständen präsent sein.

Aus der Mitgliederschaft ertönten viele aufgebrachte Stimmen zur Neugestaltung der Laak- und Akazienstraße. Nina Rodrigez wies verstärkt auf die gefährliche Situation für die Grundschüler hin: Unübersichtliche Parkbuchten und mangelnde Verkehrsführung sowie fehlende Bordsteinkanten, zur klaren Differenzierung der Nebenstraßen, werden für Kinder und Blinde zu großen Gefahrenpunkten, da sie nicht als Straßen wahrgenommen werden.

Die Ortsunion wird dieses brisante Anliegen aufgreifen, an die Fraktion weitergeben und einen Ortstermin zur Verkehrssicherheit anberaumen.